Eine starke Truppe: die Fußball-AH der Spvgg Mössingen

Verfasst von Bernd Visel.

Jeden Mittwochabend treffen sich an die 20 ambitionierte AH-Kicker auf dem Mössinger Sportplatz zum Training. Während der Winterzeit wird in der Halle gefightet. Dabei geht es durchaus engagiert zur Sache, denn alle, die da auflaufen, gehören zu denen, "die, wo g'winne wollet".

Für AH-Chef Jörg Wagner ist es wichtig, nicht nur zu trainieren, sondern auch bei Freundschaftsspielen zu zeigen, was in der Mannschaft steckt. So hat die Mössinger AH am 19. April mit 3:1 gegen Kirchentellinsfurt gewonnen, am 12. Mai spielte man auswärts beim TSV Hirschau mit 3:3 unentschieden.

Und auch beim eigenen, inzwischen schon zur Tradition gewordenen Nachtturnier kicken die Gastgeber meistens vorne mit. Ausnahme: das Turnier in diesem Jahr. Die AH und der Freundeskreis Jugendfußball, der ebenfalls etliche AH-Kicker in seinen Reihen hat, schieden im Viertelfinale aus. Im Vorjahr hatte das noch anders ausgesehen: die AH kam auf Platz eins, der Freundeskreis auf Platz drei.

Mit dabei sind die Mössinger auch stets beim traditionellen AH-Turnier im Rahmen des Steinlach-Cups, der dieses Jahr in Nehren stattgefunden hat. In einer starken Gruppe wurden die Mössinger unter Wert geschlagen und belegten Platz 5. Da einige Spieler verhindert waren, war schon vor den Gruppenspielen klar, dass es schwer werden würde.

Im ersten Spiel gegen den Titelverteidiger Ofterdingen mussten die Mössinger schon in der ersten Minute das 0:1 schlucken, was die Sache nicht einfacher machte. "Nach durchwachsenem Spiel verloren wir verdient mit 0:2", sagt Jörg Wagner.

Im zweiten Spiel war das Team den Gomaringern in allen Belangen überlegen und konnte hoch verdient mit 3:0 gewinnen. Somit konnte man sich Hoffnung auf das Spiel um Platz 3 machen. Auch gegen Nehren dominierte die Spvgg vom Anpfiff weg und ging verdient in Führung. Doch durch Unachtsamkeit in der Abwehr und fahrlässiger Chancenverwertung vorne wurde die Begegnung unnötig mit 1:2 verloren, was letztendlich nur zum fünften Platz reichte. Die Analyse am Bierbrunnen dauerte dementsprechend lange. Die AH-Spieler sind jedoch einig, im kommenden Jahr wieder anzugreifen, um dann besser abzuschneiden.

Neben dem Sport kommt die Geselligkeit nicht zu kurz. Nach dem Training ist in der Kabine oder am Stammtisch im Mössinger Sportheim immer etwas geboten. Zudem treffen sich die Kicker zur Jahresfeier und wandern einmal im Jahr gemeinsam mit ihren Familien nach Beuren. Auch ein größerer Ausflug, etwa ins Lechtal oder zu einem Weinfest in die Pfalz, darf nicht fehlen.

Seit geraumer Zeit wird bei der AH nicht mehr nur gekickt, sondern auch gewalkt. So schnüren einige die Walking-Schuhe, um einmal in der Woche mit den Stöcken auf Tour zu gehen. Erstmals haben die Nordic-Walker mit ihren Frauen ein Wochenende mit zwei anspruchsvollen Touren rund ums Schopflocher Moor und zur Burg Teck unternommen. Dieser Ausflug soll nicht der letzte dieser Art gewesen sein.

Drucken